Anexia-Tiger-Ladies vor Heim-ÖM in Annabichl!

Am Samstag (ab 13.00) finden die österreichischen Staatsmeisterschaften (ÖM) im olympischen Damen 7er-Rugby statt. Die ÖM bekamen in dieser Spielzeit ein neues Format und wurden an die Anexia-Tigers Klagenfurt vergeben. Diese wählten die bereits bewährte Anlage des Annabichler SV im Klagenfurter Norden als Wettkampfstätte.

In den letzten Jahren wurde die ÖM stets als Ligabetrieb geführt, die bei den Spieltagen erreichten Punkte addiert und die Meisterinnen beim Ligafinale gekürt. In dieser Saison entschloss sich der Verband von diesem System zugunsten eines Single-Events abzusehen. Man verspricht sich dadurch mehr Spannung bei den Titelkämpfen und mehr Flexibilität während des normalen Ligabetriebs (Alpine Rugby Competition- ARC), der bekanntlich ausländische Teams (2018 Olimpija Ljubljana & RK Zagreb, 2018/19 Bratislava) integriert. Nicht zuletzt weil diese Spiele schwer aus der Gesamttabelle herauszurechnen sind, entschloss sich der ÖRV zu diesem Schritt.

Für die heurigen Staatsmeisterschaften waren insgesamt 10 heimische Clubs mit Damenspielbetrieb berechtigt, für die ÖM ein Team zu stellen und wie im heimischen Damenrugby durchaus üblich, bündelten einige Vereine für Spielgemeinschaften die Kräfte. Donau Wien und Innsbruck stellen selbst eine Equipe, Wr. Neustadt & Krems bzw. die Gastgeber aus Klagenfurt in Koalition mit Linz komplettieren das Feld. Die Combo Graz/Leoben hat für die ÖM zwar genannt, zur Stunde sieht es aber nach einer Absage der Steirerinnen aus, nachdem der Verletzungsteufel im Frühjahr unbarmherzig zuschlug.

Es werden also 6 Vereine in 4 Teams um die ÖM-Medaillen kämpfen und es gibt einen erklärten Favoriten- die Titelverteidigerinnen von Donau Wien. Der Abomeister fährt mittlerweile zweigleisig, ist mit einem Team neben der ARC auch erfolgreich in der tschechischen Liga unterwegs.

Die Tigerladies rechnen sich gemeinsam mit ihren Partnerinnen aus Linz aber ebenfalls einiges aus: „Wombats/Krems haben wir heuer schon geschlagen, Innsbruck ist sicher nicht unerreichbar. Gegen Donau sehen wir schnell ob was drin ist oder nicht“, so Kapitänin und Sektionsleiterin Ramona Kogler. „Wir haben eine tolle Saison hinter uns und wollen als Höhepunkt bei der ÖM gut abschneiden“, so Kogler abschließend.

Für Spannung und Unterhaltung ist gesorgt, die Spiele können beginnen!

Veranstaltungshinweis Facebook: https://www.facebook.com/events/409498106277473/